on stage > Events > Symphony Orchestra of the National Philharmonic of Ukraine > 

Symphony Orchestra of the National Philharmonic of Ukraine

Konzertsaison 2009/2010 "NATIONAL PHILHARMONIC OF UKRAINE"

 

Das ‚Symphonieorchester der Nationalen Philharmonie der Ukraine’ wurde 1995 gegründet und nahm seine Konzerttätigkeit auf im wichtigsten Konzertsaal der Ukraine: dem Lysenko-Konzertsaal der Nationalen Philharmonie der Ukraine.

In jeder Konzertsaison spielt das Orchester über 50 Sinfoniekonzerte. Das Orchester verfügt über ein umfangreiches Repertoire, welches Werke verschiedenster Komponisten aller Epochen und Stilrichtungen umfasst.

Seit Beginn seines Bestehens konnte das Orchester namhafte Solisten verpflichten, darunter Salvatore Accardo, Yuri Bashmet, Eliso Virsaladze, Tatjana Grindenko, Natalia Gutman, Liana Isakadze (,Sie sind ein wunderbares Orchester, dem eine große Zukunft bevorsteht und Sie haben einen großartigen Dirigenten. Es macht immer wieder Freude, mit Ihnen zu musizieren’), Wladimir Krainev, Gidon Kremer (‚Meinen herzlichen Dank an das Orchester der Nationalen Philharmonie der Ukraine für die Aufmerksamkeit und Ernsthaftigkeit, für die Wärme und die Musik’), Dora Schwarzberg, Paul Bandura-Skoda und viele andere. Viele Dirigenten haben mit dem Orchester musiziert, darunter Alexander Dmitriev, Roman Kofman, Yuri Nikolaevsky, Krzysztof Penderecki (‚Ich danke Ihnen von Herzen für die große Freude bei der Aufführung meiner neuen Werke: Credo und Violinkonzert. Sie sind ein wundervolles Orchester’), Mikis Theodorakis und andere.

Das Symphonieorchester konzertiert häufig im Ausland. Es unternahm mehrere Konzertreisen nach Deutschland, wo das Orchester in der Berliner Philharmonie, der Kölner Philharmonie und der Philharmonie in München auftrat. Der ‚Kölner Stadtanzeiger’ schrieb, die Aufführung von Tschaikowskys Sechster Sinfonie sei wunderbar gewesen, mit so viel Wärme, Herzblut, Kraft und instrumenteller Virtuosität vorgetragen, wie es nur wenige osteuropäische Orchester vermögen. Das Publikum war begeistert. Konzertreisen führten das Orchester auch nach Spanien, in die Schweiz, nach Frankreich, Österreich, Polen und nach Japan in die Suntory Hall, die Triphony Hall und in die Symphony Hall in Osaka. Der Radius der Konzertreisen erweitert sich ständig.

Heute wirkt das Orchester beim bekannten Internationalen Musikfestival in La Chaise-Dieu in Frankreich mit. Seit 2001 wird das Orchester jedes Jahr eingeladen und ist immer eine Stütze des Festivals. Nach dem ersten Auftritt, bei dem Werke von Tchaikovsky aufgeführt wurden, schrieb die Zeitung ‚La Tribune’: ‚…Die Musiker aus Kiew badeten in diesem Universum, die leidenschaftlichen Schläge berührten das Herz. Die Streicher erfreuen uns mit ihrem warmen Ton, ebenso die Bläser mit ihrer Klarheit. All das unter der engagierten Leitung Mykola Diadiuras.’

Beim Festival in  La Chaise-Dieu spielte das Orchester mit verschiedenen Solisten, darunter Salvatore Accardo, Paul Badura-Skoda und Yuri Bashmet. Die Zeitung ‚Montagne’ schrieb über die einfühlsame Begleitung des Orchesters: ,Saint-Saëns’ Konzert für Cello und Orchester ist noch nie mit so viel Sorgfalt, so viel Kunstsinn vorgetragen worden. Selten kam die klassische Erfindungsgabe in diesem Orchesterpart so zum Tragen. Wer behauptet denn da, die Slawen könnten die französische Musik des 19. Jahrhunderts nicht verstehen?’

Ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte des Orchesters ist die Teilnahme am Internationalen Berlioz-Festival, das jedes Jahr in La Côte Saint-André, der Geburtsstadt des Komponisten, veranstaltet wird. In der französischen Presse hieß es: ‚…man fühlt sich noch mehr eins mit den Musikern, die mit den Gefühlen nicht leichtfertig spielen. Sie alle beweisen außergewöhnliches Können und höchste Musikalität und vermitteln einen edelmütigen Geist.’